Please check out the new WECF website on wecf.org!

Stay here to browse our website archive (2004-2018).

WECF Deutschland

WECF France

WECF Nederland

Facebook

Twitter

YouTube

Nach dem Störfall im deutschen Kernkraftwerk Krümmel Atomkraft keine Option für Deutschland

We risk the future of our country after accident in the German nuclear power plant of Kummel

06.07.2009 |WECF Press Release, Karin Adolph




WECF ist schockiert über den Störfall im erst vor Kurzem wieder ans Netz gegangenen AKW und fordert Deutschland auf, bei seinem Entschluss, aus der Kernenergie auszusteigen, zu bleiben!

München, 06.07.2009 – Nach erst zwei Wochen Wiederinbetriebnahme gab es im Kernkraftwerk Krümmel erneut einen Störfall. Erst 2007 war es dort zu einem Brand gekommen, nachdem das Pannen-AKW für zwei Jahre lang abgeschaltet wurde.

Dieser Vorfall zeigt nicht nur deutlich die erheblichen Mängel an einem deutschen Atomkraftwerk. Es macht vor allem auch die Verantwortungslosigkeit des Betreibers Vattenfall deutlich, der es nicht einmal für nötig hielt, die Aufsichtsbehörden darüber zu informieren. Mit dieser Art von Informationspolitik ist keine vernünftige Basis für die Diskussion um den Atomausstieg gegeben.

Allein im letzten Jahr kam es in Europa zu rund 16 Störfällen in Atomkraftwerken, darunter der vermutlich folgenschwerste in Tricastin, bei dem 30.000 Liter radioaktive Flüssigkeit ausgetreten sind und zirka 100 Mitarbeiter kontaminiert worden sind.
In Anbetracht der Tatsache, dass Störfälle in europäischen AKWs mittlerweile zu unserem Alltag gehören, ist die Laufzeitverlängerung und auch Neuinbetriebnahme von Atomkraftwerken nicht nur grob fahrlässig, sondern stellt ein immenses Risiko für die Sicherheit unseres Landes sowie unserer Nachbarländer. Deshalb fordert WECF auch in Anbetracht der bevorstehenden Bundestagswahl die Politik auf, am geplanten Ausstieg festzuhalten und ihre Kraft, finanzielle Ressourcen und ihr kreatives Engagement in erneuerbare Energien zu stecken.

WECF engagiert sich für Opfer der Atomindustrie, unter anderem in Russland und Kasachstan. Die WECF-Mitgliedsorganisation Planet of Hope in Chelyabinsk beispielsweise unterstützt 130 Anträge von Geschädigten der russischen Atomanlage Mayak beim Europäischen Gerichtshof.


 


Related News

Meet the Winners of the Gender Just Climate Solutions Award at COP24
On the 70th anniversary of the Universal Declaration of Human Rights, we awarded Gender Just Climate Solutions Winners at the climate negotiations in Katowice, Poland
11.12.2018

SB48 Side Event “Access to climate finance for non-state actors”
WECF to launch energy community study and to introduce gender-just energy cooperative model in Georgia
11.05.2018

Priority Actions to Increase Access to Climate Finance for Non-State Actors
SB48 side event: 7 May 2018 at 16:45 CEST in room 181, UNFCCC, Bonn
03.05.2018

Better energy efficiency in Moldova thanks to insulation of public buildings
Local authorities and WECF partner OA Colaborare cooperate to provide public buildings with proper insulation
18.12.2017

The Only Way to Honour the Dead is to Fight Like Hell for the Living!
Gender Day Action at the Climate Negotiations (COP23): Women's Human Rights and Environmental Defenders (WHRDs) Resist
15.11.2017