WECF International

WECF France

WECF Nederland

Facebook

Twitter

YouTube

Chemikalien, Gesundheit & Abfallmanagement

WECF und Mitgliedsorganisationen treten weltweit für chemiefreie Alternativen ein. Dabei stützen wir uns auf drei Prinzipien:

  • Der Verschmutzer muss zahlen.

  • Beweislastumkehr, das heißt, der Hersteller/Verschmutzer muss die Unschädlichkeit seiner Produkte darlegen.

  • Vorsorgeprinzip.

Darauf aufbauend, legen wir lückenhafte und unangemessene derzeitige Gesetzgebung offen. WECF stärkt das Bewusstsein der Verbraucher und ermutigt sie dazu, Fragen zu den Produkten zu stellen, die sie verwenden. Wir konzentrieren uns nicht nur auf toxische Chemikalien in Konsumprodukten. In Armenien, Kasachstan und der Ukraine bedrohen alte Pestizidlager ernsthaft Umwelt und öffentliche Gesundheit. Partnerorganisationen versuchen, die Aufmerksamkeit auf diese Probleme zu lenken. Sie kooperieren mit lokalen und nationalen Behörden, um diese Lager zu isolieren oder zu entfernen und so das Risiko, das sie für Menschen, Tiere und die gesamte Umwelt darstellen, zu verringern.

Mehr auf der Seite Vision & Strategie.


Aktuelle News & Berichte

„I am pregnant - How to protect yourself, your baby and your family against harmful chemicals”
Broschüre von WECF informiert zu mehr Schutz vor Umweltchemikalien - jetzt auch in Englischer Sprache
16.07.2019

Schluss mit Amalgam im Mund
WECF unterstützt Forderung nach Verbot von quecksilberhaltigen Zahnfüllungen
05.06.2019

WECF auf dem Street Life Festival 2019 in München
Zwei Tage Nachhaltigkeit leben und neue Inspirationen sammeln
29.05.2019

Weitere finden Sie unter News & Berichte.


Aktuelle Pressemeldungen

Schluss mit Amalgam im Mund
WECF unterstützt Forderung nach Verbot von quecksilberhaltigen Zahnfüllungen
05.06.2019

Hintergrundgespräch zur Agenda2030 am 02.04.19
Als Politikansatz für nachhaltige Entwicklung und eine gerechtere Welt stärkt die Agenda 2030 den Multilateralismus
08.04.2019

Weltweit mehr als 1,6 Millionen Tote jährlich durch gefährliche Chemikalien
Verhandlungen zu künftigem internationalem Chemikalienmanagement (SAICM 2.0)
02.04.2019


Projektvorstellung

Rotterdam Konvention und Asbest
Überwindung der Blockadehaltung einzelner Staaten mit dem Ziel einer funktionierenden internationalen Chemikalienpolitik und eines besseren Schutzes von Umwelt und Gesundheit in Staaten, die Asbest produzieren und/oder benutzen
Donors: Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Umweltbundesamt Deutschland (UBA)
Duration: 03/2014 - 12/2015


Weitere finden Sie unter Projekte & Förderer.


Aktuelle Publikationen

„I am pregnant - How to protect yourself, your baby and your family against harmful chemicals”
Broschüre von WECF informiert zu mehr Schutz vor Umweltchemikalien - jetzt auch in Englischer Sprache
16.07.2019

App „Giftfrei Einkaufen“ jetzt im neuen Design
WECF App gibt noch mehr Tipps zum schadstofffreien Einkaufen und Leben - Kostenloser Download für Smartphones im PlayStore und als iOS-App
03.04.2019

„Ich bin schwanger - Wie Sie sich, Ihr Baby und Ihre Familie vor schädlichen Chemikalien schützen können“
Neue Broschüre von WECF informiert zu mehr Schutz vor Umweltchemikalien
11.03.2019

2030-Agenda für Nachhaltige Entwicklung: Kommunen als zentrale Akteure
Wunschzettel für nachhaltige und gerechte Welt: Die Nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals SDGs)
15.03.2018

Neu: App „Giftfrei Einkaufen“ jetzt auch für Bekleidung und Textilien Kostenloser Download für Smartphones
Neu: App „Giftfrei Einkaufen“ jetzt auch für Bekleidung und Textilien Kostenloser Download für Smartphones
04.03.2015

WECF Ratgeber Bekleidung jetzt auch auf Deutsch
Der WECF Ratgeber "Bekleidung" informiert darüber, wie Sie giftige und schädliche Chemikalien in Bekleidung und Textilien vermeiden
30.06.2014

Buch „Giftfreies Europa“ erschienen
Die grüne EP Abgeordnete Hiltrud Breyer veröffentlicht das Buch Giftfreies Europa. WECF liefert Beiträge zu non-communicable diseases (NCDs) und Best Practice zu mehr Schutz vor gesundheits- und umweltschädlichen Chemikalien
17.05.2014

Weitere finden Sie unter Publikationen.