WECF International

WECF France

WECF Nederland

Facebook

Twitter

YouTube

Asbest

Asbest ist in den meisten Industrieländern verboten. Das Material ist noch immer der wichtigste Auslöser berufsbedingter Todesfälle weltweit. Die International Labour Organisation (ILO) schätzt, dass Asbest allein dadurch, dass Menschen ihm während ihrer beruflichen Tätigkeit ausgesetzt sind, jährlich bis zu 100.000 Todesfälle weltweit verursacht.

Hier handelt es sich um eine wirklich globale Epidemie mit einer vermeidbaren Ursache. Die Wissenschaft stimmt auf Basis belastbarer Beweise darin überein, dass alle Arten von Asbest die menschliche Gesundheit gefährden. Die internationale Agentur für Krebsforschung (International Agency for Cancer Research, IARC) klassifiziert Asbest als nachweislich krebserregend beim Menschen.

Mehr als 90 Prozent des abgebauten und weltweit vertriebenen Asbests ist chrysotiler (weißer) Asbest. Am häufigsten wird Asbest weltweit zur Asbestzement-Baumaterialien wie Platten, Dachplatten und Rohren verarbeitet. Fast alle öffentlichen Gebäude, billige Häuser für ärmere Bevölkerungsschichten in Entwicklungsländern und Übergangsökonomien sind unter Verwendung von Asbestzement-Wellplatten gebaut, da dieses Material billig und leicht erhältlich ist.

WECF arbeitet mit Partnern daran, auf die Gefahren von Asbest hinzuweisen. Wir streben ein weltweites Verbot von Asbest und die Aufnahme von chrysotilem Asbest in Annex III der Rotterdamer Konvention an. Für Stoffe auf dieser Liste verlangt die Prior Informed Consent (PID)-Prozedur der Konvention intensive wechselseitige Information, bevor ein gefährlicher Stoff in ein Land importiert wird.

Unsere Veröffentlichungen zum Thema Asbest

  • Datenblatt

  • Inventar