WECF International

WECF France

WECF Nederland

Facebook

Twitter

YouTube


Zahlentricks mit dem EEG

Die wahren Preistreiber der Energiewende

14.10.2012 | Kampagne von projekt21plus




Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) ist mehr als jemals zuvor unter Beschuss. Im Oktober 2012 wird die Höhe der EEG-Umlage für 2013 veröffentlicht. Diese soll wieder deutlich ansteigen. Die Erneuerbaren Energien werden dabei als Preistreiber beschuldigt. Zu Unrecht, denn es sind zu einem Großteil andere Faktoren, die die Umlage steil nach oben treiben.

Ursprünglich sollten über das EEG die Kosten zur Förderung der Erneuerbaren Energien an alle Verbraucher weitergegeben werden. Im Jahr 2009 wurden 10,8 Mrd. Euro an die Ökostromproduzenten ausgezahlt, im Jahr 2013 sollen es 20 Mrd. Euro werden. Das ist etwa eine Verdoppelung. Bedenkt man nun, dass Verbraucher im Jahr 2009 pro kWh etwa 1 Cent für die Erneuerbaren Energien gezahlt haben, muss man sich wundern, woher die nun angekündigte Steigerung auf über 5 Cent kommt. Wie wird aus einer tatsächlichen Kostenverdoppelung eine Verfünffachung?

Die gelb-schwarze Regierung diskutiert über die Abschaffung des EEG, als hätte sie nur darauf gewartet.

Wir wollen das verhindern und fordern mit einer Emailaktion die Aufdeckung der wahren Preistreiber bei der EEG-Umlage. Bitte beteiligen auch Sie sich mit einer Email an Merkel, Altmaier, Rösler und das Bundeskartellamt.

Die Aktion finden Sie unter http://www.nein-zu-atomkraft.de/zahlenspiele.php

projekt21plus
energie neu denken

http://www.projekt21plus.de
fon:    089 35 65 33 44
fax:    089 35 65 33 43
info@projekt21plus.de
volkartstr. 46
80636 münchen

News

HLPF 2018: Transformation towards sustainable and resilient societies
08.07.2018 - 18.07.2018 | Hauptsitz der Vereinten Nationen, New York
05.07.2018

Umweltausschuss im EU Parlament sagt NEIN zu vorgelegten EDC Kriterien
EU Parlament entscheidet am 4. Oktober 2017
28.09.2017

C20 Gipfel „The World We Want“ am 18. und 19. Juni 2017 in Hamburg
In Vorbereitung zum G20 Gipfel, der vom 7. bis 8. Juli ebenfalls in Hamburg stattfindet, haben Vertreter der internationalen Zivilgesellschaft auf dem „Civil 20“ oder C20 Gipfel vom 18. bis 19. Juni in der HafenCity Universität in Hamburg ihre Empfehlungen an die G20 diskutiert.
19.06.2017

Wunschzettel für eine nachhaltige und gerechte Welt!
Umsetzung nachhaltiger Entwicklungsziele auf kommunalter Ebene
24.09.2015

Stellungnahme von WECF zur Rio+20-Fortschreibung der Europäischen Kommission und zu den SDGs
WECF hat eine Konsultation vorgelegt die von 20 Mitgliedsorganisationen unterstützt wird. Sie entstand in Beihilfe der Autoren des Positionspapiers der Women‘s Major Group über die Sustainable Development Goals (SDGs).
21.01.2013 | WECF