WECF International

WECF France

WECF Nederland

Facebook

Twitter

YouTube


Hin zu einer Implementierung von nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) in Uganda. Ein Bericht vom NGO-Workshop über grüne Technologien und Netzwerkarbeit.

ARUWE und WECF organisierten einen Workshop über grüne Technologien für 11 ugandische NGOs, vom 25.-29. September 2017 in Kiboga, Uganda. Das Ziel des fünf tägigen Workshops war es, die Kapazitäten der NGOs zu steigern und sich für die Unterstützung grüner Technologien hin zur Implementierung der nachhaltigen Entwicklungszeile einzusetzen sowie eigene Erfahrungen auszutauschen und das Netzwerken mit anderen NGOs zu ermöglichen.

01.10.2017 |




In dem Workshop nahmen die folgenden NGOs engagiert teil: Katosi Women, VERDE, SWAGEN, SSWARS, KAP, THP-U, ATU, NAWAD, RHCF, CECE und das Kiboga NGO Forum.

Bambus für Biogas

Die TeilnehmerInnen lernten und tauschten ihr Wissen und ihre Erfahrungen aus, mitunter die Anwendbarkeit und kritische Reflexion der SDGs in ihrem Arbeitsfeld. Ein Fokus wurde auf WASH-Technologien gelegt, wie ECOSAN, pour flush und grüne Technologien, die lokal verfügbare Rohstoffe verwenden, etwa Bambus für Biogas-Zwecke und Wassersammeltanks. WECF und ARUWE präsentierten die Technologien und zeigten auf, wie man Zugang zu diesen Technologien erlangen kann, z.B. durch ein Mikrokredit-Programm.
Noch ein Fokus wurde auf den Energiegenossenschaften und ihre Anwendung in Uganda gelegt, in dem WECF Energieexpertin Katharina Habersbrunner den Hintergrund und die Erfahrungen in Deutschland und Europa erklärte. Möglichkeiten für Genossenschafts-Geschäftsmodelle und lokale Lösungen für erneuerbare Energien in Uganda wurden in Gruppen ausgehend diskutiert.

Foto: Bei der Einspeisung der Biogasanlage.

Modellbauernhöfe

In diesem praktischen Teil besuchten die TeilnehmerInnen ARUWEs Modellbauernhof und lernten, wie man unterschiedliche Landwirtschaftssysteme (Getreide und Nutztiere) integrieren und verwalten kann sowie das Weben von Bambuskörben für Biogas-Zwecke und Wassertanks. Sie konnten des Weiteren zwei Arten von Toiletten testen: Biogas- und ecosan-Toiletten. Auch das Kochen mit Biogas konnten sie selbst ausprobieren.

Foto: Frauen beim Weben.

Foto: Frauen beim Weben.

Die TeilnehmerInnen waren sehr engagiert und interessiert Informationen mit allen zu teilen und voneinander zu lernen. Es wurde auch von allen Teilnehmenden einstimmig beschlossen, ein Workshop-übergreifendes Netzwerk zu initiieren und den Austausch somit fortzusetzen.

Dieser Workshop wurde von der Erbacher Stiftung gefördert.


News

HLPF 2018: Transformation towards sustainable and resilient societies
08.07.2018 - 18.07.2018 | Hauptsitz der Vereinten Nationen, New York
05.07.2018

Umweltausschuss im EU Parlament sagt NEIN zu vorgelegten EDC Kriterien
EU Parlament entscheidet am 4. Oktober 2017
28.09.2017

C20 Gipfel „The World We Want“ am 18. und 19. Juni 2017 in Hamburg
In Vorbereitung zum G20 Gipfel, der vom 7. bis 8. Juli ebenfalls in Hamburg stattfindet, haben Vertreter der internationalen Zivilgesellschaft auf dem „Civil 20“ oder C20 Gipfel vom 18. bis 19. Juni in der HafenCity Universität in Hamburg ihre Empfehlungen an die G20 diskutiert.
19.06.2017

Wunschzettel für eine nachhaltige und gerechte Welt!
Umsetzung nachhaltiger Entwicklungsziele auf kommunalter Ebene
24.09.2015

Stellungnahme von WECF zur Rio+20-Fortschreibung der Europäischen Kommission und zu den SDGs
WECF hat eine Konsultation vorgelegt die von 20 Mitgliedsorganisationen unterstützt wird. Sie entstand in Beihilfe der Autoren des Positionspapiers der Women‘s Major Group über die Sustainable Development Goals (SDGs).
21.01.2013 | WECF