WECF International

WECF France

WECF Nederland

Facebook

Twitter

YouTube


Anstieg von Brustkrebserkrankungen

Arbeitskreise Frauengesundheit fordert mehr Schutz vor hormonell wirksamen Chemikalien

15.10.2018 |




WECF begrüßt die Forderung des Arbeitskreises Frauengesundheit (AKF) nach mehr Schutz vor hormonell wirksamen Chemikalien. 

Anlässlich des Brustkrebsmonats zeigt sich der AKF besorgt über die anhaltend hohen Neuerkrankungsraten an Brustkrebs. In Deutschland erkranken zurzeit über 70.000 Frauen jedes Jahr neu an Brustkrebs und unter der Annahme gleichbleibender Erkrankungsraten für Frauen zwischen 50 und 74 Jahren prognostizierte das Robert-Koch-Institut einen weiteren Anstieg auf über 77.000 Neuerkrankungen für das Jahr 2020. 

Der AKF nennt neben anerkannten Risikofaktoren auch hormonwirksame Stoffe, sogenannte EDCs (Endocrine Disrupting Chemicals), die im Verdacht stehen das Brustkrebsrisiko zu erhöhen, und fordert Maßnahmen für einen besseren Schutz vor diesen Stoffen.

WECF setzt sich seit Jahren auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene für eine strenge Regulierung dieser Stoffe ein, vor allem in verbrauchernahen Produkten, besonders solche, mit denen Schwangere und Kinder in Berührung kommen.

Neben politischen Regulierungen brauchen wir dringend einen nationalen Aktionsplan für mehr Schutz und Aufklärung.

Die Pressemitteilung des AKFs finden Sie hier.

und unter folgendem Link: http://www.frauengesundheit-berlin.de/Aktuelles.147.0.html


News

Agraratlas 2019
Agrar- und Ernährungswende als Voraussetzung für Konsumwende
17.01.2019

Vortrag - Besser leben ohne Plastik
SAVE THE DATE - 22.05.2019
16.01.2019

Volksbegehren Artenvielfalt
Worum geht’s hier eigentlich? Ganz einfach: Wir wollen, dass mehr und besserer Natur- und Artenschutz in Bayern gesetzlich verankert wird.
15.01.2019

COP24 - Klimaverhandlungen in Katowice, Polen
03.12.2018 - 14.12.2018
02.12.2018

Wann, wenn nicht jetzt!?
Das Maßnahmenprogramm Klimaschutz 2030 der deutschen Zivilgesellschaft
30.11.2018