WECF International

WECF France

WECF Nederland

Facebook

Twitter

YouTube


SB48 Side Event - "Zugang zu Klimafinanzierung für nicht-staatliche Akteure"

WECF präsentiert neue Studie zu Energiegenossenschaften und ein geschlechtergerechtes Energiegenossenschaftsmodell in Georgien

11.05.2018 |




Am Montag, dem 7. Mai 2018, veranstaltete WECF zusammen mit Climate Chance und ICLEI ein Side Event zum Thema „Zugang zu Klimafinanzierung für nicht-staatliche Akteure“ bei der UN-Klimakonferenz SB48 in Bonn. Deutlich wurde die Notwendigkeit einer inklusiven und geschlechtergerechten Klimafinanzierung auf lokaler und regionaler Ebene.

Der Präsident der Climate Chance Association, Ronan Dantec, eröffnete das Side Event, und stellte gemeinsam mit Anne Barre von WECF die "13 vorrangigen Maßnahmen zur Verbesserung des Zugangs zu Klimafinanzierung für nichtstaatliche Akteure" vor, insbesondere für lokale Kleinprojekte und bereits benachteiligte lokale Gruppen wie bspw. Frauen. Obwohl die Klimarahmenkonvention (UNFCCC) die Relevanz von Geschlechtergleichstellung und effektiver Beteiligung für alle Klimaschutzmaßnahmen anerkannt hat, ist laut Anne Barre die Klimafinanzierung noch lange nicht geschlechtsneutral. Nur 0,01% der gesamten Klimafinanzierungsprojekte berücksichtigen geschlechtsspezifische Aspekte, und verstärken somit den ungleichen Ressourcenzugang und ungleiche Machtverhältnisse zwischen Frauen und Männern. Und das, obwohl Frauen mit ihrem traditionellen Wissen und ihrer "Rolle" in Haushalt und Gesellschaft Schlüsselakteure für Klimaschutzprozesse und eine nachhaltige Entwicklung sind. 

   

Angesichts dessen, dass nur 10% der verfügbaren Klimafinanzierung lokale Akteure erreicht, präsentiert Katharina Habersbrunner von WECF das Potenzial von Energiegenossenschaften, welche den Zugang zu Finanzmitteln und zu dezentralen erneuerbaren Energien verbessern und Frauen durch geschlechtsspezifische Mechanismen und Integration in der gesamten Wertschöpfungskette stärken können. Nino Margvelashvili, Direktorin der Energie-Dachgenossenschaft HeliOTech, stellte eine geschlechtergerechte Energiegenossenschaft aus Georgien vor, die 4 georgische Energiegenossenschaften mit Fachwissen, hochwertigen Technologien und Zugang zu Finanzmitteln unterstützt.

Um die Pariser Klimaziele zu erreichen, ist es wichtig auch die kommunale und regionale Regierung bei den Klimaschutzmaßnahmen stärker einzubeziehen. Jisun Hwang, Senior Climate Advocacy und Policy Officer ICLEI, gab einen Überblick über die Herausforderungen und Möglichkeiten, die sich im Zusammenhang mit dem Zugang zu Klimafinanzierung durch den Talanoa-Dialog der Städte und Regionen ergeben.

 

 

Das Projekt 'Make Europe Sustainable for All' wird von der Europäischen Kommission finanziell unterstützt. Die inhaltliche Ausrichtung liegt in der alleinigen Verantwortung von WECF e.V., sie gibt unter keinen Umständen die Positionen der Europäischen Kommission wieder.

 


News

WECF im Interview mit dem Bündnis Bürgerenergie e.V.
SDG 7 - Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger & moderner Energie für alle
18.07.2018

Erfolgreicher Abschluss des NAKOPA-Projekts
Beratungs- und Qualifizierungsangebote zur Energieeffizienz in Kiew
21.06.2018

Durchbruch in Brüssel für Bürgerenergie - Europa stärkt den Ökostrom-Eigenverbrauch
Mit einfacherem und günstigerem Eigenverbrauch zu 32% Erneuerbare Energien in Europa bis 2030
19.06.2018

SB48 Side Event - "Zugang zu Klimafinanzierung für nicht-staatliche Akteure"
WECF präsentiert neue Studie zu Energiegenossenschaften und ein geschlechtergerechtes Energiegenossenschaftsmodell in Georgien
11.05.2018

Energieeffizienz-Training in Kiew
Möglichkeiten und Maßnahmen für kommunale und private Gebäude werden im Rahmen des NAKOPA-Projektes vorgestellt. Das Training ist der erste Baustein verschiedener Qualifizierungsmodule.
18.01.2018