WECF International

WECF France

WECF Nederland

Facebook

Twitter

YouTube


Männliche Unfruchtbarkeit und Bisphenol A

Johanna Hausmann im Interview mit dem Gesundheitsmagazin des Bayerischen Rundfunks, B5 Radio

29.10.2017 |


Bisphenol A (BPA) ist die meistverwendete Chemikalie weltweit. Als Grundstoff für Polycarbonate und als Weichmacher kommt sie in vielen Produkten des täglichen Bedarfs vor, wie zum Beispiel in Kassenzetteln aus Thermopapier, Lebensmittelverpackungen, Plastikbehältnissen oder Zahnspangen. Bisphenol A ist seit Juni 2017 von der Europäischen Chemikalien Agentur ECHA offiziell als hormonwirksamer Stoff klassifiziert worden. BPA steht im Verdacht die embryonale Entwicklung und die Fruchtbarkeit zu beinträchtigen. Im Rahmen des Jahresempfangs von ProFamilia München am 12. Oktober 2017 informierte WECF zum Thema Umweltgifte: Einfluss auf die Fertilität? Das Interview mit Johanna Hausmann von WECF mit dem Gesundheitsmagazin des Bayerischen Rundfunks, B 5 Radio, entstand in diesem Zusammenhang.

Hier finden Sie das Interview in der Sendung vom 29.10.2017


News

Chemieskandal - Profit First
Ungeprüfte Chemikalien in Spielsachen, Kosmetik, Möbeln und vielem mehr
16.10.2018

Wohlfühlnest oder Schadstoffquelle
Nestbau.info informiert darüber, wie Eltern Schadstoffe im Wohnumfeld reduzieren können
01.09.2018

Schädliche Wirkung auf Bienen - Werden bestimmte Insektizide verboten?
Berichterstattung auf Spiegel Online und Wirtschaftswoche über Neonicotinoide
16.12.2017

Männliche Unfruchtbarkeit und Bisphenol A
Johanna Hausmann im Interview mit dem Gesundheitsmagazin des Bayerischen Rundfunks, B5 Radio
29.10.2017

Hormongifte in unseren Alltagsprodukten
Johanna Hausmann im Interview mit dem ARTE Magazin Vox Pop
12.07.2017