WECF International

WECF France

WECF Nederland

Facebook

Twitter

YouTube


Deutsche Botschaft Bischkek fördert den Bau einer umweltschonenden Sanitäranlage

Übergabe der Toiletten durch Botschafter Green an die Schule Nr.2 in Iwankowa

01.12.2011 | Deutsche Botschaft Bischkek, Kirgisistan


Auf Anregung der Organisation 'Women in Europe for a Common Future' (WECF) hat die Deutsche Botschaft im Rahmen einer sogenannten Kleinstmaßnahme der Entwicklungszusammenarbeit den Bau einer umweltschonender Sanitäranlage in der Schule Nr. 2 im Dorf Iwanowka (Tschui-Gebiet) finanziell gefördert. Am 27. Mai 2010 übergab der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Kirgisischen Republik, Holger Green, die Trockentoiletten offiziell der Schule. Anwesend waren auch die Leiter der NGO 'UNISON', des gesellschaftlichen Fonds 'Alga' sowie der WECF-Vertreter in Zentralasien.

Die Trockentoiletten stellen eine innovative und ökologische Sanitäranlage dar, die kein Wasser benötigt und relativ preisgünstig im Unterhalt, einfach handhabbar und hygienisch sicher ist. Der abgespaltene Urin kann als Dünger genutzt werden.

Die Inbetriebnahme der Trockentoiletten soll erheblich zur Verbesserung der sanitären Bedingungen für mehr als 500 Schülerinnen und Schüler sowie 50 Lehrerinnen und Lehrer an der Schule Nr. 2 beitragen. Diese umweltfreundliche Sanitäranlage ist ein aktiver Beitrag der Dorfgemeinde und Schule zum Umweltschutz und soll als Vorbild für ganz Kirgisistan dienen. Dafür sorgt auch ein Schülerzirkel, der alle interessierten Besucher mit der Funktionsweise der Trockentoiletten vertraut macht und um Nachahmung wirbt.

Die Bundesrepublik Deutschland unterstützt im Rahmen der offiziellen zwischenstaatlichen Entwicklungszusammenarbeit den Umweltschutz in Kirgisistan; unter Anderem fördert sie die energieeffiziente Bauweise von Kindergärten, Schulen und Gesundheitsstationen in ländlichen Regionen.

Die deutsche Bundesregierung kann mit Kleinstmaßnahmen der Entwicklungszusammenarbeit flexibel, schnell und wirksam Hilfe zur Verbesserung der Lebensumstände der ärmsten Bevölkerungsschichten leisten.

Quelle: Deutsche Botschaft Bischkek