WECF International

WECF France

WECF Nederland

Facebook

Twitter

YouTube


Rotterdam Konvention und Asbest

Überwindung der Blockadehaltung einzelner Staaten mit dem Ziel einer funktionierenden internationalen Chemikalienpolitik und eines besseren Schutzes von Umwelt und Gesundheit in Staaten, die Asbest produzieren und/oder benutzen

Länder: Deutschland, International
Unterstützer: Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Umweltbundesamt Deutschland (UBA)
Dauer: 03/2014 - 12/2015


Seit Jahren blockieren Staaten aus der EECCA Region sowie Zimbabwe, Indien und Vietnam die Aufnahme von Chrysotil Asbest in die Rotterdam Konvention (RK). Dies schadet der Gesundheit und Umwelt von unzähligen Menschen nicht nur in produzierenden Staaten, sondern auch in den Importländern.

Asbest ist verantwortlich für mehr als die Hälfte aller berufsbedingten Krebserkrankungen. Laut Internationaler Arbeitsorganisation (ILO) sterben jährlich weltweit über 100.000 Menschen an asbestbedingten Krankheiten und die Spitze der Neuerkrankungen ist noch nicht erreicht. Die Dunkelziffer ist vermutlich weit höher, da es in vielen Ländern, die Asbest nutzen oder produzieren keine staatlichen Register zu asbestbedingten Erkrankungen bzw. Krebsregister gibt.

Asbest kommt in den Projektländern in vielen Baustoffen vor, wie in Isolierungen oder Bedachungsmaterialien. In den Projektländern gibt es keine oder nur dürftige gesetzliche Regulierungen und keine neutralen Informationen zu Asbest. Regierungen, Wissenschaft, Gewerkschaften und Industrie propagieren in der Regel Asbest als unschädlichen Bau- und Werkstoff. Das Projekt möchte zur Auflösung der Blockadehaltung und zu einer Aufnahme von Chrysotil Asbest in die RK beitragen, durch Aufklärung, Information und politische Arbeit in diesen Staaten und einer starken Beteiligung von Umwelt- und Gesundheitsorganisationen auf nationaler Ebene und in der RK. Hierzu arbeitet WECF mit NGOs vor Ort zusammen.

Im Rahmen der  7. Conference of the Parties, COP7, die im Mai 2015 in Genf stattfindet, hat WECF/ROCA ein Positionspapier zur Rotterdam Konvention auf Englisch und auf Russisch und zu FAQs zu Chrysotile and the Rotterdam Convention verfasst. 

VOM 4, bis 15. Mai 2015 fand in Genf die siebte Teilnehmerstaaten Konferenz zur Rotterdam Konvention, COP7, statt. Sehen Sie hier ein kleine Fotoreportage (Text in Englisch) über die NGO Aktivitäten im Rahmen der Konferenz.



News

Rotterdam Konvention COP 7 (13. Mai 2015): ROCA / WECF Side-Event zu "Chrysotil Asbest und der Frage: Wer zahlt die Rechnung"
Mehr als 70 Teilnehmer(innen) besuchten ein erfolgreiches, informatives und emotionales Side Event beim COP 7 in Genf
14.05.2015