WECF International

WECF France

WECF Nederland

Facebook

Twitter

YouTube


Asbestos in Kirgisistan

Asbest – wachsendes Bewusstsein in Kirgistan zur Stärkung der Zivilgesellschaft

Länder: Kirgisistan
Unterstützer: Europäische Kommission in Kirgistan und Bundeministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Partner: BIOM, Krigistan
Themen: Chemikalien & Gesundheit
Dauer: 01/2010 - 10/2012


Kirgistan ist wie Kasachstan einer der größten Konsumenten von Asbest. Hauptsächlich werden asbesthaltigen Baumaterialien wie Zement hergestellt, und Produkte wie Bremsbeläge oder Isolationsmaterialien benutzt. Die Bevölkerung ist in ihren Häusern, in öffentlichen Gebäuden wie Schulen und Kindergärten und im Alltag Asbest und seinen Altlasten ausgesetzt. Es ist bisher keine ausreichende Information über die Gefahren von Asbest erhältlich und es gibt auch keine Untersuchung von asbestbedingten Krankheiten in Kirgistan.

Nahezu jede Kirgisin und jeder Kirgise sind Asbest ausgesetzt. In die meisten Häsuer wurden mit asbesthaltigen Materialien gebaut, ebenso viele öffentliche Gebäude wie Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser etc. Die Gefahren die von Asbest ausgehen, sind der Bevölkerung, aber auch politischen Entscheidungsträgern sowie Organisationen der Zivilgesellschaft nicht bekannt und nicht bewusst.

Diese Situation soll durch die Bereitstellung von Information, die Ausbildung von Trainern, das Aufbauen von Netzwerken, die Stärkung von Bürgerrechten und das Entwickeln von Lösungsstrategien für staatliche Stellen verbessert werden.
Am Anfang des Projektes steht eine Bestandsaufnahme, um die spezifischen Bedingungen in Kirgistan zum ersten Mal möglichst detailliert zu erfassen und daraufhin spezifisches Informationsmaterial zu erstellen. Sieben Trainings, die sich insbesondere an Multiplikatoren richten, werden in sieben verschiedenen kirgisischen Städten durchgeführt.

Im Mai 2011 wird eine High-level Konferenz in Bishkek, Kirgistan durchgeführt, unter Beteiligung von staatlichen Entscheidungsträgern, Wirtschaft, Zivilgesellschaft, internationalen Organisationen wie der Rotterdam Konvention, WHO, ILO und des deutschen Umweltministeriums.  Eine Teilnahme der kirgisischen Partner an der internationalen Conference of the Parties (COP5) der Rotterdam Konvention, wo die Aufnahme von Chrysotil Asbest ein Programmpunkt sein wird, unterstützt die internationale Vernetzung der Zivilgesellschaft und ihre Beteiligung an internationalen Prozessen.
 
Für mehr Information: alexandra.caterbow(at)wecf.eu


News

4. Energie-Genossenschafts-Konferenz in der Türkei, Bodrum
WECF zeigt verschiedene Modelle von Energiegenossenschaften und Kooperationsmöglichkeiten mit Kommunen auf
26.06.2019

Bürgerenergie: Tropfen werden zum Strom
Gestalte deine Energiewende mit!
26.06.2019

29++ Klimawoche Landkreis München
Vom 22. Juli bis zum 26. Juli 2019 findet im Landkreis München die 29++ Klimawoche statt
26.06.2019

„I am pregnant - How to protect yourself, your baby and your family against harmful chemicals”
Broschüre von WECF informiert zu mehr Schutz vor Umweltchemikalien - jetzt auch in Englischer Sprache
26.06.2019

‘Falling through the cracks’
Neuer Bericht zu Ungleichheiten in Europa und Deutschland
26.06.2019

Austausch zu Bürgerenergie mit der Delegation aus Uganda und Äthiopien
Unsere Bürgerenergieprojekte in Uganda und Deutschland im Fokus
06.06.2019

Schluss mit Amalgam im Mund
WECF unterstützt Forderung nach Verbot von quecksilberhaltigen Zahnfüllungen
05.06.2019

WECF auf dem Street Life Festival 2019 in München
Zwei Tage Nachhaltigkeit leben und neue Inspirationen sammeln
29.05.2019

Unser gemeinsames Statement zu den EU-Wahlen mit SDG Watch Europe
"Die Gleichstellung der Geschlechter ist einer der Grundwerte der EU - und wir können uns kein weiteres Jahrzehnt ohne Fortschritte leisten - oder noch schlimmer, eines mit Rückschritten"
28.05.2019

Besser leben ohne Plastik – Veranstaltung am 22.05.2019
Ein Vortrag von Anneliese Bunk – Autorin mehrerer Bücher zum Thema
28.05.2019