WECF International

WECF France

WECF Nederland

Facebook

Twitter

YouTube


Brückenschlag des Wissens - Demonstrationsbauernhof in Uganda

Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation ARUWE errichtet WECF in Uganda einen Demonstrationsbauernhof, um die Bildung der lokalen Landwirte zu verbessern, nachhaltige Technologien vorzustellen und somit die Lebensqualität der Bevölkerung zu erhöhen.

Länder: Uganda
Unterstützer: Erbacher Stiftung
Partner: ARUWE
Themen: Ländliche Entwicklung, Ernährung, Pestizide, Biodiversität
Dauer: 06/2016 - 05/2017


Hintergrund:

Obwohl die ugandische Regierung einige Bemühungen zu landwirtschatlichen Beratungsdiensten unternommen hat, sind diese Dienste nicht gut geregelt, ungleich verteilt und finanziell schlecht ausgestattet, da es keine politische Regelung für sie gibt. Nur wenige Landwirte profitieren von den Beratungsdiensten, obwohl Uganda im Wesentlichen ein landwirtschaftlich geprägtes Land ist. Es fehlt den Landwirten an notwendigen Informationen, Innovationen und Fähigkeiten zu Praktiken wie Saatgutvermehrung und -bewahrung, Hofplanung, Agrarwirtschaft, obwohl diese entscheidend für das Wachstum des Agrarsektors und auch für die Verbesserung der Einnahmen der Haushalte sind.

Nichtregiserungsorganisation wie ARUWE versuchen die Regierungsbemühungen in diesem Bereich zu unterstützen, jedoch haben sie nicht ausreichend finanzielle und personelle Resourcen, um die vielen Landwirte zu erreichen. Die Landwirte, mit denen ARUWE schon zusammengearbeitet hat, sind erfreut über die Beratungsdienste, jedoch gibt es noch viele Landwirte, die Unterstützung jeglicher Art vermissen.

Über das Projekt:

Das Projekt baut auf vorige Projekten von ARUWE im Kyankwanzi Distrikt auf, die bereits von der Erbacher Stiftung unterstützt wurden. Gemeinsam mit ARUWE plant WECF den Aufbau eines Demonstrationszentrums/-bauernhofs im Distrikt, an dem Landwirte und die Gemeinde umfangreiche Fähigkeiten zu Hofplanung, Saatgutvermehrung und -bewahrung, Ackerbau und Viehzucht erwerben können.
Das Zentrum soll zudem Know how zu den Themen Erneuerbare Energie, Wasser und Sanitärversorgung, Bambustechnologie anbieten.
Außerdem sind Weiterbildungsmaßnahmen für Schulen, Organisationen und auch Regierungsinstitutionen sowie für den privaten Sektor geplant. Das Zentrum wird Innovationen und Kreativität fördern, Technologien demonstrieren und das Lernen für die Gemeinde ermöglichen.
Der Demonstrationsbauernhof möchte darüberhinaus sich auch international verlinken, um weltweite Erfahrungen einzubringen.
ARUWE hat bereits ein Stück Land für den Zweck gefunden, es ist zentral im Distrikt gelegen und gut zugänglich für die Zielgruppen.

Projektziele:

• Wissen und Fähigkeiten über effiziente landwirtschaftliche Praktiken zu verbessern, um eine höhere landwirtschaftliche Produktion zu erzielen mittels Biolandbauprinzipien, Kompostierung, Wirtschaftsdünger und Biopestizidbehandlungen
• Wissen und Fähigkeiten über nachhaltige grüne Technologie zu verbreiten:
• die Biogasanlagen: Frauen kochen auf Biogas und sparen Zeit, können den Ablauf als Wirtschaftsdünger nutzen
• ecosan Toilette: hygienische Toilette, Produkte (Urin und Fäkalkompost) können als Wirtschaftsdünger genutzt werden
• Regenwassernutzung: Frauen und Mädchen müssen kein Wasser mehr aus entfernten Wasserquellen holen
• Energieeffizienter Holzvergaserofen: der Ofen spart Feuerholf und produziert Holzkohle, die ein zweites Mal zum Kochen genutzt werden kann
•Neue und kreative Ansätze für ländliche Gemeinden anzupassen (durch interaktive und praktische Bildungsmaßnahmen sowie durch neue Aktionen zur Mobilisierung der Gemeinde)

Bitte kontaktieren Sie für weitere Informationen unsere WECF-Expertin für Wasser und sanitäre Anlagen Claudia Wendland (claudia.wendland@wecf.eu)
 



News

Hin zu einer Implementierung von nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) in Uganda. Ein Bericht vom NGO-Workshop über grüne Technologien und Netzwerkarbeit.
ARUWE und WECF organisierten einen Workshop über grüne Technologien für 11 ugandische NGOs, vom 25.-29. September 2017 in Kiboga, Uganda. Das Ziel des fünf tägigen Workshops war es, die Kapazitäten der NGOs zu steigern und sich für die Unterstützung grüner Technologien hin zur Implementierung der nachhaltigen Entwicklungszeile einzusetzen sowie eigene Erfahrungen auszutauschen und das Netzwerken mit anderen NGOs zu ermöglichen.
01.10.2017

Praktikumsstelle als Assistenz der Rechtsanwältin
Wir suchen in unserem Bereich Gleichberechtigung eine/n Praktikant/in
17.02.2014 | Anke Stock