WECF International

WECF France

WECF Nederland

Facebook

Twitter

YouTube


Landeshauptstadt München fördert den Schutz vor gefährlichen Chemikalien in Alltagsprodukten – Schwangere im Fokus

Länder: Deutschland, München
Unterstützer: LH München, Referat für Gesundheit und Umwelt
Themen: Informationen zum Schutz vor gefährlichen Chemikalien in Alltagsprodukten
Dauer: 05/2019 - 12/2019


Ziel des Projekts

Ziel dieses Projekts ist die Vermeidung und Reduzierung der Belastung durch gesundheitsschädigende Chemikalien, die sich in Produkten des täglichen Bedarfs und in unserer Umwelt befinden.

Mit dem Thema Plastik und Plastikvermeidung, das derzeit in den Medien und der Politik hoch auf der Agenda steht, hat sich sowohl in der Gesellschaft als auch in der Politik, im Handel und kommunalen Verwaltungen ein neues Bewusstsein gebildet: Häufig sind es Produkte aus Kunststoff, die Schadstoffe enthalten, welche die Gesundheit und Umwelt belasten. Das Bewusstsein für schädliche Inhaltsstoffe zu erhöhen, ist nach wie vor nötig, denn es kommt zum Beispiel in der Diskussion um das Plastikthema bisher nur am Rande vor.

Dazu soll das hier beantragte Projekt beitragen. Der Fokus liegt dabei auf Schwangeren und jungen Familien. Durch Aufklärung und Information sollen vor allem schwangere Frauen und Menschen, die mit Kindern leben und arbeiten, der Gesundheitssektor, in München und darüber hinaus, darüber informiert werden, wie die Schadstoffexposition reduzieren werden kann.

Die Stadt München hat uns bei der Entstehung und Verteilung der Broschüre „Ich bin schwanger. – Wie Sie sich, Ihr Baby und Ihre Familie vor schädlichen Chemikalien schützen können“ unterstützt.

14.000 Broschüren konnten in München bereits verteilt werden. Daran wollen wir  anknüpfen.

Unsere Aktivitäten

  • Aufklärung verbreiten: Wir wollen mit Hilfe der Broschüre „Ich bin schwanger“ und über unsere Webseite www.nestbau.info noch mehr schwangere Frauen, werdende Eltern und Multiplikatoren – auch in mehreren Sprachen - über Chemikalien in Alltagsprodukten aufklären und Informationen geben, wie sie sich schützen können.
  • Unterstützung für München, aktiv bei der Umsetzung der UN Entwicklungsziele, insbesondere SDG 3, SDG 11, SDG 12 (Entwicklungsziel 3 -Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern, 11 -Städte und Siedlungen inklusiv, widerstandfähig und nachhaltig machen und 12 -für nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sorgen).

Dieses Projekt wird gefördert von der Landeshauptstadt München, Referat Gesundheit und Umwelt



News

„JE SUIS ENCEINTE - Comment protéger ma famille, mon bébé et moi-même des substances nocives?
Broschüre von WECF informiert zu mehr Schutz vor Umweltchemikalien - jetzt auch auf Französisch
14.08.2019

Hamileyim - Kendinizi, bebeğinizi ve ailenizi zararlı kimyasallardan nasıl korursunuz?
Broschüre von WECF informiert zu mehr Schutz vor Umweltchemikalien - jetzt auch in Türkischer Sprache
23.07.2019

„I am pregnant - How to protect yourself, your baby and your family against harmful chemicals”
Broschüre von WECF informiert zu mehr Schutz vor Umweltchemikalien - jetzt auch in Englischer Sprache
16.07.2019

WECF gibt Input zur EU-Roadmap für den EDC Fitness Check
EU Kommission tut zu wenig, um Gesundheit und Umwelt vor Hormongiften zu schützen
10.07.2019

Schluss mit Amalgam im Mund
WECF unterstützt Forderung nach Verbot von quecksilberhaltigen Zahnfüllungen
05.06.2019

WECF auf dem Street Life Festival 2019 in München
Zwei Tage Nachhaltigkeit leben und neue Inspirationen sammeln
29.05.2019

Unser gemeinsames Statement zu den EU-Wahlen mit SDG Watch Europe
"Die Gleichstellung der Geschlechter ist einer der Grundwerte der EU - und wir können uns kein weiteres Jahrzehnt ohne Fortschritte leisten - oder noch schlimmer, eines mit Rückschritten"
28.05.2019

Besser leben ohne Plastik – Veranstaltung am 22.05.2019
Ein Vortrag von Anneliese Bunk – Autorin mehrerer Bücher zum Thema
28.05.2019

EU-Umweltministerkonferenz am 26. Juli 2019
Maßnahmen zum Schutz vor Endokrinen Disruptoren (EDCs)
27.05.2019

Was haben Chemikalien mit Gender mit zu tun?
BRS- Konventionen: Gender-Strategien, um Chemikalien und Müll besser und sicherer zu managen
09.05.2019